Egal ob Restaurant, Bar oder Café – viele Gastronomiebetriebe haben den Trend hin zum Online Marketing und Social Media verschlafen. Aber kann man diesen Trend noch einholen?

Social Media in der Gastronomie

Kurz und knapp – ja! Dabei ist jedoch der Wille, das eigene Engagement und vor allem die Offenheit gegenüber Neuem wichtig, leider wird dies von vielen Gastronomen noch nicht ernst genommen.

Dabei ist gerade in Zeiten von Bewertungsplattformen wie Qype oder restaurant-kritik, sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter und der Verbreitung von Smartphones die Interaktion auf diesen Kanälen wichtig.

Vor allem soziale Netzwerke sollte man dabei nicht als reine Verkaufsplattform ansehen sondern als Informations- und Interaktionsmöglichkeit.
Ein Restaurant benötigt dafür keinen eigenen Social Media Manager und eine Online Marketing Abteilung, dennoch sollte man die Thematik ernst nehmen.

Facebook bietet sich hier besonders an, alleine schon auf Grund der enormen Nutzerzahlen – ca. 30% aller Deutschen nutzen Facebook.
Folgende Punkte halte ich dabei für besonders wichtig:

  • Geben Sie die Adresse Ihres Restaurants/Cafés/etc. an
  • Geben Sie die Öffnungszeiten an
  • Legen Sie für die Seite einen Nutzernamen an (Vanity URL)
  • Ein ansprechendes und passendes Profilbild ist Pflicht
  • Bei dem Titelbild ist man offener, aber bitte keine Handyfotos von Speisen!
  • Veröffentlichen Sie Ihre Speisekarte (z.B. mit ShortStack)
  • Ihre Facebook Seite benötigt ein Impressum
  • Verlinken Sie all Ihre Internetauftritte
  • Posten Sie aktuelle Angebote
  • Laden Sie Ihre Fans zu Veranstaltungen ein
  • Reagieren Sie auf Kritik (ehrlich und höflich)
  • Geben Sie eine Kontaktmöglichkeit an, am Besten E-Mail und Telefon

Wenn Sie sich jetzt fragen, was Sie denn nun überhaupt noch posten sollen – hier ein paar Ideen:

  • Veranstaltungen ankündigen
  • Mitarbeiter vorstellen (gerne mit Foto)
  • Nach Wünschen der Fans fragen
  • Weitere Neuigkeiten ankündigen (z.B. Urlaub, Änderung der Öffnungszeiten oder Änderungen der Speisekarte)
  • Nach Veranstaltungen Bilder hochladen und einen kurzen Bericht veröffentlichen
  • kurze, zeit gebundene Inhalte („Frohe Weihnachten“, „Frohe Ostern“,…)
  • Links zu interessanten Themen (z.B. regionale Veranstaltungen oder lustigen Küchenutensilien)

Wichtig ist dabei, dass Sie ehrlich und authentisch sind, wenn Sie der Meinung sind, es passt nicht zu Ihrem Restaurant, Ihre Fans bei Facebook zu Duzen, dann lassen Sie es.
Ihre Fans werden Ihre Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zu schätzen wissen!

Natürlich können Sie sich nicht ausschließlich auf Social Media verlassen – dennoch ist es eine sinnvolle Unterstützung klassischer Marketing Maßnahmen und wird in der Zukunft immer wichtiger und zwar in allen Bereichen, nicht nur in der Gastronomie.

Photo Credits: Thoursie

Kommentieren